Dr. Frank Schulze

Redner, Zeremonienleiter Impressum
Kinkelstraße
Haus-Nr 12, Innenhof
90482 Nürnberg
Deutschland
Jetzt geöffnet/erreichbar
Termin nach Vereinbarung
Auch an Feiertagen geöffnet
Mo
10:00 - 14:00 14:00 - 19:00
Di
10:00 - 14:00 14:00 - 20:30
Mi
10:00 - 14:00 14:00 - 19:00
Do
10:00 - 14:00 14:00 - 19:00
Fr
10:00 - 14:00 14:00 - 19:00
Sa
11:00 - 15:00
So
Jetzt geschlossen/
nicht erreichbar

Kontaktdaten

Mobil

01 62/1 01 23 84 (Hochzeiten & Namensfeiern; zu den angegebenen Öffnungszeiten)

Mobil

01 72/8 41 39 77 (Trauerfeiern; jederzeit)

E-Mail

f.schulze@philo-logos.de

Web

http://philo-logos.de/reden.htm

Web

https://www.humanistische-vereinigung.de/lebensfeiern/hochzeitsfeier.html
Beschreibung

Wenn Sie sich eine freie, individuell auf Sie zugeschnittene Lebens- oder Trauerfeier wünschen, sind Sie bei mir richtig. Mein weltlich-humanistischer Hintergrund prägt meine Tätigkeit, jedoch - entsprechend dem Ansatz selbst - stets unaufdringlich. Denn im Mittelpunkt stehen für mich immer die Menschen, um die es geht, seien es Hochzeitspaare, Eltern oder Verstorbene. Deren Geschichte, Charakter und Lebensentwürfe würdige ich in angemessener, Ihren individuellen Wünschen entsprechender Form, verbunden mit philosophischen Redeanteilen, symbolhaften Handlungen (z.B. Hochzeitskerze entzünden, Sandzeremonie) sowie - auf Wunsch - Musik zu einem schlüssigen Gesamtkonzept für Ihre Feier.

Ausführliche Informationen und Feedacks fínden Sie hier:

  • Trauungen: www.hvd-bayern.de/lebensfeiern/hochzeitsfeier.html
  • Geburtsfeiern/Namensfeiern: www.hvd-bayern.de/lebensfeiern/namensfeier.html
  • Trauerfeiern: www.philo-logos.de/reden.htm#trauerreden
Adresse des Profils
Entfernung: 408 km

Weltliche Trauerrede

Kein passendes Produkt gefunden

Preis & Inhalt

Preis auf Anfrage

Inhalt: 1 Stück Stück
0,00 / Stück

Beschreibung

Wenn Sie eine nicht-religiöse Trauerfeier wünschen, biete ich Ihnen mit einer philosophischen Rede, die  Leben und Person des oder der Verstorbenen angemessen würdigt, eine weltliche Alternative. Sie werden dabei keine vorgefertigten Antworten auf „letzte Fragen” vorgesetzt bekommen oder missionarische Zungenschläge gleich welcher Richtung vernehmen müssen. Gerade dadurch bleibt für alle Trauernden Raum, des Toten gemäß ihrer eigenen weltanschaulichen Vorstellungen zu gedenken und entsprechend zu trauern.
Dennoch ist die Rede nicht „blutleer” oder „standpunktlos”, denn sie steht immer beim konkreten  Menschen in seinem individuellen Leben- und Sterbenmüssen. Vor diesem Hintergrund wird sie - pietätvoll und diskret - weder beschönigen noch verurteilen, sondern auf Abschiednehmenkönnen  zielen. Damit kann die Rede - ebenso wie das Vorgespräch und die Trauerfeier im Ganzen - bereits  einen wichtigen Beitrag zur Trauerarbeit leisten.
Lesen Sie mehr zu meinem Angebot unter www.philo-logos.de/reden.htm.