Zeremonienleiter Login

Gratis Eintrag mit Foto!

Anmelden

EINGETRAGENE PARTNERSCHAFT - GLEICHGESCHLECHTLICHE EHE

>> Hier geht es zur Auswahl der Zeremonienleiter >>


INFOS ZU VERSCHIEDENEN FREIEN TRAUUNGEN


EINGETRAGENE PARTNERSCHAFT - GLEICHGESCHLECHTLICHE EHE

Partnerschaftssegnung
-
Erneuerung des Eheversprechens - Hochzeitsjubiläum
Mehrsprachige Hochzeit
Motto Hochzeit

<< zurück zur Auswahl aller Hochzeitszeremonien


Eingetragene Partnerschaft - Gleichgeschlechtliche Ehe

Es hat viel länger als beim Rock ‘n Roll und beim Mini-Rock gedauert bis die Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Paaren in der Gesellschaft begonnen hat. Viele Nachteile waren damit verbunden keine rechtsgültige Verbindung eingehen zu können.

Mittlerweile haben die Regierungen eine Möglichkeit geschaffen zumindest eine rechtliche Verbindung einzugehen. Die „eingetragene Partnerschaft“ ist, bis auf einige Hürden, einer Ehe sehr ähnlich. Man kann davon auszugehen, daß auch die letzten Hürden eines Tages fallen werden.

Die Hochzeit mit einer „freien Trauung“

Eine Hochzeit zu feiern so wie es sich das Paar wünscht ist für gleichgeschlechtliche Paare in der freien Trauung möglich. Hier kann eine religiöse, eine persönliche und auch sehr individuelle Trauungszeremonie gestaltet werden. Der Staat oder die Kirche dürfen hier kein Wort mitreden. Das haben auch schon hetero Paare für sich entdeckt.

Segnung eines gleichgeschlechtlichen Paares

Viele gleichgeschlechtliche Paare wünschen sich jedoch eine kirchliche Trauung.
Eine kirchliche Trauung im klassischen Sinne gibt es für gleichgeschlechtliche Paare kaum. Liberale Kirchen oder Glaubensgemeinschaften bieten alternativ eine Segnung an. Eine Ausnahme machen hier die evangelischen Kirchen, die schon seit langer Zeit eine offizielle Trauungszeremonie für gleichgeschlechtliche Paare bietet. Es empfiehlt sich vorab, bei der jeweiligen Kirchengemeinde oder Diözese nachzufragen.

Möglichkeiten und Voraussetzungen für gleichgeschlechtliche Paare sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz rechtlich zu verbinden.


DEUTSCHLAND

In Deutschland können gleichgeschlechtliche Paare seit dem 1. Oktober 2017 heiraten. Bis September 2017 eingegangene Lebenspartnerschaften können auf Antrag in Ehen umgewandelt werden. Die ersten schwulen und lesbischen Ehen wurden am 1. Oktober 2017 geschlossen.

Voraussetzungen für die gleichgeschlechtliche Ehe:

Partner gleichen Geschlechts und wenn keiner der beiden eine noch bestehende Ehe oder Lebenspartnerschaft mit einem dritten eingegangen ist, können eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft eingehen.

Eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft beinhaltet wie eine gemischtgeschlechtliche Ehe Verpflichtungen, wie die zum lebenspartnerschaftlichen Unterhalt und gegenseitigem Beistand. Es ist möglich, einen gemeinsamen Familiennamen zu führen.

Auch in Deutschland ist das jeweilige Standesamt am Wohnort eines der beiden Partner für die Trauung zuständig. Die einzige Ausnahme macht Bayern, dort ist eine Entgegennahme der Erklärung zur Lebenspartnerschaft auch bei einem Notar möglich.
Man muss die Trauung persönlich beim Standesamt anmelden. Auch empfiehlt sich ein Vorabgespräch mit dem Standesbeamten, um alle benötigten Unterlagen und Formulare zu erfragen sowie weitere individuelle Wünsche für die Zeremonie zu besprechen.


ÖSTERREICH

Seit November 2009 sind eingetragene Partnerschaften in Österreich erlaubt. Lesbische und schwule Paare können sich aber seit April 2017 auf dem Standesamt trauen lassen. Die gleichgeschlechtliche Ehe ist 2018 in Österreich noch nicht möglich, jedoch hat der Verfassungsgerichtshof bereits entschieden daß auch die Ehe möglich sein muß. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit.

Die Voraussetzungen für die eingetragene Partnerschaft:

Zwei Personen gleichen Geschlechts, Volljährigkeit und Geschäftsfähig. Bei beschränkter Geschäftsfähigkeit ist die Einwilligung des gesetzlichen Vertreters erforderlich, keine aufrechte Ehe, keine aufrechte eingetragene Partnerschaft, keine Verwandtschaft in gerader Linie, keine voll- oder halbbürtigen Geschwister, kein Adoptivverhältnis.

In weiten Teilen ist das EPG an das österreichische Eherecht angelehnt, insbesondere im materiellen Teil, der die Rechte und Pflichten regelt. Die Eintragung erfolgt bei einer Personenstandsbehörde (Standesamt), bei der man einen Termin für die Verpartnerung buchen kann sowie alle notwendigen Informationen über die benötigten Dokumente erhält.


SCHWEIZ

In der Schweiz haben gleichgeschlechtliche Paare kein Recht auf Eheschließung. Die Möglichkeit einer eingetragenen Partnerschaft existiert seit dem 1. Januar 2007.

Jedoch ist es seit 2005 möglich, daß zwei Personen verschiedenen Geschlechts nach geltender Rechtsprechung in der Schweiz eine Ehe weiterführen dürfen, sofern ein Partner sein Geschlecht ändert und aus einem bis dahin verschiedengeschlechtlichen Ehepaar rechtlich ein gleichgeschlechtliches Ehepaar wird.

Wegen nötiger Abklärungen über die möglichen Auswirkungen einer Ehe für alle in den verschiedenen Rechtsbereichen hat der Nationalrat die Behandlungsfrist dieser Initiative bis 2019 auf Eis gelegt.

Voraussetzungen für eine eingetragene Partnerschaft:

Wenn Sie Ihre Partnerschaft registrieren lassen möchten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: man muß über 18 Jahre alt sein und das gleiche Geschlecht haben, einer von beiden muß die Schweizer Nationalität haben oder in der Schweiz wohnen.

Sie können keine eingetragene Partnerschaft eingehen, wenn Sie: bereits verheiratet sind oder in eingetragener Partnerschaft leben, nicht urteilsfähig sind oder mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner nahe verwandt sind.
Das Vorverfahren

Die Vorbereitung muß man beim Zivilstandsamt am Wohnsitz einer der beiden Parteien durchführen. Man benötigt je nach Situation unterschiedliche Dokumente. Jedes Zivilstandesamt hat eigene Informationen, die man rechtzeitig erfragen sollte.

Die eigentliche Eintragung kann an jedem Zivilstandsamt in der Schweiz nach dem Vorverfahren sofort oder aber innerhalb von drei Monaten durchgeführt werden. Welche Dokumente und Unterlagen man mitbringen muß, sind beim jeweiligen Zivilstandesamt zu erfragen.
Anerkennung Eine im Ausland gültig geschlossene Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts wird in der Schweiz als eingetragene Partnerschaft anerkannt.