Eine Flussbestattung oder einer Seebestattung kann nur mit einer dafür vorgesehenen Urne durchgeführt werden. ein Urne die sich im Wasser auflöst und nach einigen Minuten die Asche frei gibt.

Ablauf einer Flussbestattung und Seebestattung

Für die Beisetzung de Urne wird von der Bestattung ein Schiff angemietet. Meist nur für die Dauer der Beisetzung und unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nur für die Hinterbliebenen und Trauergäste.

Auf diesem Schiff wird dann auf er Fahrt zur Stelle der Beisetzung eine Abschiedszeremonie gefeiert. Das kann mit einem Priester, Geistlichen oder einem Trauerredner geschehen.

Am Ort der Beisetzung wird die Urne dann zu Wasser gelassen. Sie schwimmt noch ein wenig bevor sie dann langsam untergeht. Die Familie und Angehörige werfen Blütenblätter oder Blumen hinterher. Bei einer Flussbeisetzung fährt das Schiff mit den schwimmenden Blumen noch ein Stück Flussabwärts. Das Schiffshorn ertönt zumindest einmal bevor das Schiff wieder zurück zur Anlegestelle fährt.

Meerbestattung

Eine Bestattung im Meer bei der die Asche direkt ins Wasser geleert wird, ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Bestimmungen hierfür sind von Land zu Land unterschiedlich. Hier bitte mit dem Bestatter sprechen. Die bringen das in Erfahrung und haben auch Partner in Ländern in denen das erlaubt ist.

< Zurück zur Auswahl der "Bestattungsarten"