Hier findet Ihr einen detaillierten Ablauf einer freien Trauung,
viele Varianten und Ideen für die einzelnen Elemente und eine Vorlage zum selber gestalten.

Ablauf einer freien Trauung am See mit Schloss

Einen gelungenen Ablauf einer freien Trauung zu planen ist keine einfache Aufgabe, weil die Reihenfolge und der Inhalt nicht festgelegt sind. Ihr könnt also wirklich völlig frei, mit viel Fantasie und allen Ideen und Wünschen Eure Traumhochzeit selbst gestalten.

Genau darin liegt aber auch die Herausforderung beim Planen. Wo fängt man an? Welche Teile und Rituale sollen enthalten sein? Woher bekomme ich Ideen?

Wir unterstützen Euch bei der Planung mit wertvollen Infos, hilfreichen Tipps und einer Anleitung. Damit ist es nicht mehr so schwierig und Ihr könnt einen ganz persönlichen und individuellen Ablaufplan zusammenstellen.

Wie erstelle ich einen Ablaufplan?

Bekannte Elemente einer klassischen Trauzeremonie sind sehr oft auch Teil einer freien Trauung. Deshalb müsst Ihr nicht alles neu Erfinden.

  1. Verwendet eine Ablaufvorlage einer klassischen Hochzeit zum Bearbeiten.
  2. Geht die einzelnen Überschriften Schritt für Schritt durch. Streicht alle, die Ihr nicht wollt, und ergänzt die Liste um individuelle Elemente, die nicht angeführt sind.
  3. Jetzt alle Wünsche und Ideen zu den einzelnen Überschriften hinzufügen und so lange daran feilen bis alles passt.

Nehmt Euch genügend Zeit dafür. Es ist ganz normal, dass einiges immer wieder geändert wird, bis alle Teile der Trauung zusammenpassen. Und wenn das Ergebnis dann nicht mehr viel mit der Vorlage zu tun hat, ist das auch OK. Am Ende soll es eine Trauung sein, die Euch beiden gefällt und Eure Wünsche enthält.

Vorlage einer klassischen Trauzeremonie

Jede einzelne Überschrift ist im Detail weiter unten beschrieben und enthält verschiedene Varianten zur Auswahl. Wir haben bei manchen Punkten auch Links zu weiteren Detailseiten hinzugefügt, wenn die Auswahl oder Möglichkeiten vielfältiger sind.

Verwendet diese Überschriften als Vorlage. Streicht, ergänzt und verändert die Reihenfolge, wie Ihr wollt.

  1. Einziehen des Paares
  2. Hochzeitsrede
  3. Ringübergabe
  4. Glückwünsche für das Paar
  5. Liebesbekenntnis
  6. Eheversprechen - Trauversprechen
  7. Eheringe anstecken
  8. Rituale (Hochzeitskerze, …)
  9. Unterschreiben der Hochzeitsurkunde
  10. Abschluss der Trauung, Segnung des Paares
  11. Kuss
  12. Auszug

Der Ablauf im Detail

Der Einzug

Ablauf einer freien Trauung - Einzug des Paares

Eine Hochzeitszeremonie ohne Einzug der Braut oder des Paares ist kaum vorstellbar. Es ist eine schöne Tradition am Beginn der Trauzeremonie.

Mit dem Beginn der Musik wird die Aufmerksamkeit aller auf das Paar und die Zeremonie gelenkt. Alle Gäste werden von diesem Moment an verzaubert und in diese romantische Stimmung einer Trauung versetzt.

Und dann kommt Ihr. Vielleicht wollt Ihr Euren Auftritt, das Einziehen, persönlich gestalten? Die Möglichkeit habt Ihr. Singende und tanzende Trauzeugen oder der Bräutigam mit einem Flickflack und einem Freudensalto vor dem Altar. Der Fantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt.

Die beliebtesten wollen wir hier als Beispiele aufzählen:

  • Das Paar zieht gemeinsam ein.
  • Der Bräutigam erwartet die Braut vor dem Altar (klassisch).
  • Der Bräutigam zieht mit seinen Trauzeugen ein und danach die Braut mit Ihren Trauzeuginnen.
Eine großzügige Variante des Einzugs
  • Musik beginnt – die Trauzeugen kommen gemeinsam und streuen Blütenblätter auf den Weg.
  • Die Gäste auf der Innenseite des Weges stehen auf und halten von beiden Seiten Rosen als Dach über den Weg zusammen.
  • Jetzt kommt der Bräutigam mit seiner Mutter.
  • Die Braut, fährt mit einer Limousine vor, Sie wird geführt vom Vater der Braut, der seine Tochter mit einigen Worten vor dem Altar an den Bräutigam übergibt.
  • Der Bräutigam führt die Braut zu Ihrem Platz und lässt sie niedersetzen.
  • Jetzt setzen sich alle anderen und die Musik hört auf zu spielen.

Weitere Optionen:
- Blumenmädchen streuen der Braut Blumenblüten beim Einzug.
- Die Schleppe der Braut wird getragen.
- Der Schleier der Braut wird vom Bräutigam vor dem Niedersetzen gelüftet.
- Jeder der einzieht, hat sein eigenes Lied.

Die Hochzeitsrede

Ablauf einer freien Trauung - Hochzeitsreden Die Hochzeitsrede oder Traurede beginnt mit der Begrüßung des Paares und aller anwesenden Gäste durch den von Euch gewählten Redner oder Rednerin.

Der Inhalt wird vorher mit dem Trauredner besprochen und vereinbart. Eine Traurede die begeistert, ist humorvoll und romantisch.

In der Ansprache kann Euer Kennenlernen und der Weg bis zum Traualtar enthalten sein. Anekdoten, Geschichten aus der Kindheit oder von den zukünftigen Schwiegereltern. Es wird über die Liebe gesprochen und das nicht immer einfache Zusammenleben in der Ehe. Gedichte, Zitate und Sprüche runden als lyrischer Teil die Ansprache ab.

Die Ringübergabe

Ablauf einer freien Trauung - Ringübergabe Die Ringübergabe ist die Einleitung zum Eheversprechen. Übergeben werden die Eheringe als offizielle Zustimmung zur Vermählung. Ein Zeichen anstelle der Frage an Alle, ob jemand etwas gegen diese Heirat einzuwenden hat.

Varianten der Ringübergabe:
Übergabe durch den/die Trauzeugen, Eltern, …
Sie werden von einem oder mehreren Kindern gebracht.
Sie werden individuell gebracht: Butler (ein Gast), Hund, Drohne, ferngesteuertes Auto/Fahrzeug, …
Sie stehen von Beginn an auf dem Altar. In einer Schale, auf einem Silberteller, Ringpolster, Schatulle, …
Sie werden durch die Reihen der Gäste von hinten nach vorne gereicht.

Glückwünsche für das Paar

Ablauf einer freien Trauung - Gesungene Glückwünsche für das Paar Bevor die Zeremonie den Höhepunkt erreicht sind Eltern, Freunde, Bekannte und Gäste an der Reihe. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sie dem Paar auf verschiedenste Arten etwas wünschen dürfen.

Dieser Punkt muss wie alle anderen Elemente der Zeremonie im Voraus geplant werden. Fragt vorab, ob jemand von Eurer Familie, Freunde oder den Gästen etwas vorbereiten möchte. Einfacher ist es, wenn Ihr bestimmte Personen bittet sich etwas einfallen zu lassen. Eine fixe Zusage sollte es geben, damit dieser Teil im Ablauf eingeplant werden kann.

Wichtig ist auch noch, dass Ihr allen die etwas aktiv machen möchten, sagt, was Ihr auf keinen Fall wollt. Es soll nichts geschehen, das Euch die Trauung vermiest.

Glückwunsch Optionen:

  • Selbstgeschriebenes Gedichte oder Geschichten am besten humorvoll einzeln oder von mehreren vorgetragen.
  • Ein Lied mit eigenem Text für das Paar singen.
  • Fürbitten
  • Ein gemeinsames Gebet sprechen.
  • Eine stelle aus einem Buch vorlesen. (Kleiner Prinz, Khalil Gibran, Bibel, …)
  • Einige Wünsche, die von Gästen vor der Zeremonie aufgeschrieben wurden, vortragen lassen. (Nicht alle wollen/können selbst vor Publikum sprechen.)

Das Liebesbekenntnis

Dazu braucht man ein wenig Mut. Aber wenn Ihr Euch traut, dann werdet Ihr diesen Moment sicher nie vergessen! Es ist der Zeitpunkt, an dem Du alles sagen kannst, was ein einfaches „JA“ oder „Ja ich will“ nicht ausdrücken kann.

Überlege Dir einen romantischen Text. Du darfst Dir natürlich dabei helfen lassen. Sag, wie es Dir geht, warum Du Deine Traumfrau oder Deinen Traummann so sehr liebst. Was sie oder ihn so besonders für Dich macht. Und die wichtigsten Worte überhaupt „Ich liebe Dich“.

Du kannst Deine Liebeserklärung ablesen, dabei weinen, lachen oder zittern, dass es alle sehen. Das macht nichts! Es ist der emotionalste Moment der Trauung und deshalb darfst Du so sein, wie Du bist. Deine Frau oder Mann wird Dich dafür um so mehr lieben.

Eheversprechen - Trauversprechen

Die Traufrage ist die feierliche und offizielle Frage an das Paar, ob sie von nun an verbunden durchs Leben gehen wollen. Der Text, zu dem Ihr Euch das Eheversprechen gebt, kann ein klassischer Text sein oder von Euch selbst gestaltet. Euer Redner oder Rednerin haben sicher einige Vorschläge von Trauversprechen für Euch zur Auswahl.

Versprecht Euch nur das, was Ihr Euch wirklich versprechen wollt. Egal ob es ein Versprechen bis zum 10. Hochzeitstag ist oder bis, dass der Tod Euch scheidet.

Eheringe anstecken

Die Eheringe sind das sichtbare Symbol Eurer Verbundenheit für alle Menschen, die Euch nach der Hochzeit begegnen. Sie sagen: "Ich liebe einen Menschen, mit dem ich verbunden bin".

Es ist nicht wichtig, auf welchem Finger Ihr den Ehering tragt und ob auf der linken oder der rechten Hand. Der Ring soll sichtbar und angenehm zu tragen sein und im Alltag nicht stören.

Das gegenseitige Anstecken der Ringe gehört zu den schönsten Momenten. Das Tauschen der Ringe kann in Stille geschehen aber auch mit einem Text verbunden werden. Der auswendig aufgesagt wird oder nachgesprochen wird. Zum Beispiel "Mit diesem Ring nehme ich Dich …", oder "Ich werde Dich lieben, beschützen …“.

Rituale

Ablauf einer freien Trauung - Ritual Luftballons fliegen lassen Ritualen wird die Kraft zugesprochen unsere Wünsche zu erfüllen. Sie geben uns Kraft und stärken unsere Überzeugung, dass wir das Ziel erreichen. Symbole sind dabei ein wichtiger Bestandteil.

Wir schreiben Symbolen bestimmte Wirkungen und Bedeutungen zu. Damit helfen sie ein Ritual zu unterstützen und zu verstärken. Wir wollen beschützt werden, das Glück oder ein langes gesundes Leben erwirken.

Für jeden Wunsch gibt es einen Ritus der im Ablauf einen eigenen Platz bekommt. Es soll genügend Zeit eingeplant werden, damit sich die Kraft entfalten kann und ihr jeden Moment auch wirklich genießen und zelebrieren könnt.

Unterschreiben der Hochzeitsurkunde

Ablauf einer freien Trauung - unterschreiben der Hochzeitsurkunde Das Unterschreiben einer Hochzeitsurkunde oder Trauungsurkunde ist für viele Paare ein wichtiger Bestandteil im Ablauf der freien Trauung.

Die Beurkundung der Ehe mit einer Heiratsurkunde oder Eheurkunde kann nur durch das Standesamt erfolgen. Diese Urkunde ist nicht sehr ansehnlich und nur für die Dokumentenmappe geeignet.

Eine schöne selbst gestaltete Hochzeitsurkunde bzw. Trauungsurkunde, ist etwas das man auch aufhängen und herzeigen kann. Zeremonienleiter haben meist einige Varianten zur Auswahl.

Um Euer Glück zu besiegeln, kann auf die unterschriebene Urkunde ein Siegel mit Siegelwachs aufgebracht werden.

Abschluss der Trauung, Segnen des Paares

Ablauf einer freien Trauung - Paar erhält den Hochzeitssegen Der krönende Abschluss einer freien Trauung erfolgt mit guten Wünschen oder Segen für den weiteren Lebensweg.

Ein Segen kann weltlich sein, in dem er die Vorsätze des Paares hervorhebt. Er kann spirituell sein, wenn die Natur und erbetene Kräfte als Unterstützung mit auf den Weg gegeben werden sollen. Für religiöse Trauungen bietet sich ein feierliches Segensgebet oder eine Paarsegnung an.

Zur Segnung kann dem Paar ein Tuch oder Schal über die sich haltenden Hände oder Schultern gelegt werden. Das ist ein Zeichen der Verbundenheit. Deshalb ist auch das Ritual des Handfasting ein sehr beliebtes Abschlussritual, weil es ein Paar auch wirklich verbindet.

Der Kuss

Wir gratulieren zur Beherrschung, wenn Ihr Euch bis jetzt nicht mindestens einmal geküsst habt. Aber jetzt sollte es sein.

Der Auszug

Ablauf einer freien Trauung - Auszug des Ehepaares Das Ausziehen des Brautpaares kann wie beim Einziehen ein eigenes Erlebnis werden. Die Möglichkeiten und Varianten sind auch hier sehr vielfältig.

Ein Spalier der Gäste mit Blumen als Durchgang für das Paar. Seifenblasen oder der Klassiker, das Werfen von Reis begleiten das Paar hinaus.

Schön ist es, wenn alle Gäste "Sie leben: HOCH - HOCH - HOCH" schreien und applaudiert wird. Danach wird das neuvermählte Ehepaar beglückwünscht.

Wir vom Team Zeremonienleiter hoffen, dass wir Euch beim Planen vom Ablauf Eurer ganz persönlichen Zeremonie helfen konnten. Wir wünschen Euch jetzt schon alles erdenklich Gute für Euren gemeinsamen Lebensweg.

Zur Themenauswahl der Freien Trauung
Zu 15 weiteren Hochzeitszeremonien

Zurück nach Oben