Was ist ein Ritual?

Ein Ritual ist eine Handlung, die wir auf eine bestimmte Art setzen, um eine gewünschte Wirkung oder Ergebnis zu erzielen. Sie können uns dabei helfen Wunsch zu erfüllen oder eins erwünschtes Ziel zu erreichen. Dabei gilt es zu unterscheiden ob wir ein Ritual bewusst oder unbewusst machen.

Unbewusste Rituale oder Routinen

Unbewusste Rituale begleiten uns in unserem Alltag. Es sind kleine Handlungen, die uns wichtig sind, ein gutes Gefühl geben oder uns das Leben als eine Routine vereinfachen. Beispiele für unbewusste Rituale sind: die Zigarette zum Kaffee, der Ablauf beim Duschen, Zähneputzen oder Anziehen und vieles vieles mehr.

Handlungen die zwanghaft ausgeführt werden sind über das Ritual und die Routine hinaus ein Tick.

Bewusste Rituale

Für bewusste Rituale nehmen wir uns Zeit und planen sie. Das können Alltagssituationen sein wie, jeden Donnerstag in die Pizzeria oder in die Sauna. Oder es sind seltenere Rituale die auch mit Symbolen, Musik, eigener Kleidung und vielem mehr zu einem festgelegten Zeitpunkt zelebriert werden.

Heiraten selbst ist so ein Ritual, das wieder aus mehreren Ritualen zusammengesetzt ist. In einer freien Trauung können die Rituale selbst erstellt oder zusammengestellt werden. So wie das Paar es möchte.

Wir geben hier einige Anregungen und Ideen, damit das Aussuchen einfacher wird.

Ideen für Ritualen bei freien Trauungen

Hier findest du Anregungen für Rituale, die für eine freie Trauung geeignet sind. Die Ausführung kann auf viele verschiedene Arten erfolgen. Wir liefern Stichworte und ein kurze Erklärung. Wie Ihr das für Euch umsetzen wollt ist Teil Eurer Individualität. Gerne helfen euch Zeremonienleiter.

Verbindende Rituale

Spirituelle Rituale

  • Luftballone fliegen lassen
  • Tauben fliegen lassen
  • Ringe Segnung
  • 4 Elemente Rituale
  • Windrichtungen
  • Gegenseitig ein Symbol auf Hände oder Wange malen
  • Baum pflanzen
  • Schutzkreis
  • Gegenseitig zu trinken, essen geben
  • Gegenseitig die Hände waschen

Wunsch Rituale

  • Fürbitten
  • Wünsche von Familie & Freunden werden vorgetragen
  • Wunschbaum an dem Beschriebene Bänder angebracht werden
  • Wunschzettel in einen Korb
  • Windrichtungen
  • Feuerrituale - Papier mit Text verbrennen (Whishpaper)
  • Nachricht in eine Flasche für in X Jahren

Verbotene Rituale

Himmelslaternen – Sie sind wunderbar anzusehen, besonders wenn viele von ihnen gleichzeitig in den Nachthimmel steigen. Verboten wurden sie deshalb, weil es nicht alle Himmelslaternen solange in der Luft hält bis die Kerze oder das Feuer erloschen ist. Es gab im Sommer immer wieder brennende Häuser und Scheunen aber auch Wälder.

Nehmt generell von fliegendem Feuer und Feuer mit Funkenschlag Abstand, wenn ihr nicht garantieren könnt, dass nichts zu brennen beginnt. Es würde Eure Hochzeit schlagartig zerstören!

Rituale mit Kindern

Bei einer freien Trauung denkt man oft nur daran, dass sich das Paar ein Versprechen gibt. Wenn jedoch schon Kinder da sind, dann wird auch eine Familie gegründet. Für Kinder die in die Verbindung von der Braut oder vom Bräutigam eingebracht werden, sogar eine neue Familie. Wenn dann nur das Paar die Zeremonie begeht fühlen sich Kinder vielleicht ausgeschlossen.

Das bringen der Trauringe ist zwar aufregend aber oft ein bisschen zu wenig, um das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder zu stärken.

Deshalb macht es Sinn auch die Kinder in die Zeremonie mit einzuplanen. Der Familiengründung einen eigenen Teil der Trauung widmen. Ein Ritual mit dem/den Kindern zu zelebrieren das alle Mitglieder der neuen Familie verbindet.

  • Gemeinsam Milch trinken, Schokolade oder Gummibären essen
  • Mit Fingerfarbe/n, sich gegenseitig ein Zeichen auf die Hand, Arm, Papier oder T-Shirt zeichnen
  • Gleiche Bänder um das Armgelenk binden oder eine Halskette umhängen
  • Fliegen lassen von Luftballons mit einem Wunsch der neuen Familie
  • Ein eher lautes aber für Kinder sehr lustiges Erlebnis ist es, wenn der Start der neuen Familie mit Trillerpfeifen von Familie oder/und Gästen eingeläutet/gepfiffen wird
  • Familienkerze anzünden
  • Durch nichts zu ersetzen ist eine innige Familienumarmung, die jedem das Gefühl der Geborgenheit gibt und die emotionale Zusammengehörigkeit bestärkt

Im Prinzip kann jedes Ritual für Erwachsene so geändert werden, dass auch Kinder daran teilnehmen können.

< Zurück zur Info-Auswahl für eine freie Trauung