Fakten zur standesamtlichen oder zivilen Trauung

Es gibt nur eine einzige Trauung, die vom Staat und dem Gesetzt anerkannt wird und das ist die „standesamtliche Trauung“. Die Ehepartner erhalten nur mit der Eheschließung durch einen Standesbeamten offizielle Rechte und Pflichten. Jede andere, ob eine freie, religiöse oder humanistische Trauung ist nicht rechtsgültig!

Die nicht Einhaltung der erworbenen Rechte und Pflichten werden bei einer Scheidung eines Paares vom Gericht zur Klärung der Schuldfrage herangezogen.

Die Hochzeit am Standesamt ist nicht verpflichtend, wenn man sich frei trauen lassen möchte. Wer möchte, kann vorher oder nachher am Standesamt heiraten. Nur bei vielen Kirchen oder Glaubensgemeinschaften ist sie vorab Voraussetzung.

Kann eine standesamtliche Trauungen Teil einer freien Trauung sein?

Es ist möglich eine standesamtliche Trauung auf das gesetzlich vorgeschriebene Minimum zu reduzieren und als Teil einer freien Trauung durchzuführen.

Das Standesamt und der Standesbeamte müssen damit einverstanden sein. Während der freien Trauzeremonie würde dann an vereinbarter Stelle das Wort vom Zeremonienleiter an den Standesbeamten übergeben, der dann die rechtsgültige Trauung durchführt. Danach übernimmt wieder der Zeremonienleiter.

"Freie Trauung" vs "Standesamtliche Trauung"

FREIE STANDESAMTLICHE
RECHTSGÜLTIG nein ja
ORT frei wählbar eingeschränkte Auswahl
ZEITPUNKT frei wählbar eingeschränkte Auswahl
ABLAUF frei wählbar eingeschränkte Auswahl
RITUALE frei wählbar sehr eingeschränkte Auswahl
INHALT frei wählbar nicht wählbar
ZEREMONIENLEITER frei wählbar nicht wählbar
RELIGION frei wählbar nicht wählbar

Ablauf einer standesamtlichen Trauung

Es gibt einen gesetzlich vorgeschriebenen Teil und einen zusätzlichen üblichen Rahmen.

Das gesetzliche Minimum einer rechtsgültigen Eheschließung:

  • Feststellung der persönlichen Angaben des Paares (Dokumente!) – Das kann auch vor der Zeremonie gemacht werden.
  • Trauungsfrage (Ehekonsenserklärung)
  • Unterschriften von Ehepaar und Trauzeuge (kann auch einer sein) oder Trauzeugen
  • Standesbeamter liest den Ehebucheintrag vor

Freier Rahmen der standesamtlichen Trauung.

  • Mitgebrachte Dekoration (am Standesamt)
  • Musik an verschiedenen Stellen
  • Einzug des Paares
  • Begrüßung durch Standesbeamten
  • Ansprache des Standesbeamten
  • Ringwechsel (ist kein Muss am Standesamt) mit Musik und Kuss des Paares
  • Glückwünsche des Standesbeamten
  • Auszug des Paares

Wo können standesamtliche Trauungen stattfinden?

Standesamtliche Eheschließung finden meistens in dafür vorgesehenen Trauräumen am Standesamt statt.

Seit einigen Jahren können Trauungen auch außerhalb vom Standesamt durchgeführt werden. Die Bedingungen dafür sind von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich und sind oft auch von den Standesbeamtinnen und Standesbeamten selbst ab ob sie das machen.

Benötigte Dokumente

Aufgrund der wirklich vielen unterschiedlichen Möglichkeiten und Gegebenheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist diese Frage nur von Ihrem Standesbeamten korrekt zu beantworten.

< Zurück zur Auswahl der "Hochzeitszeremonien"