Informationen

Der Bestatter

Zur Auswahl von Bestattungen

Er tritt immer dann in unser Leben, wenn jemand verstorben ist. Wenn es um Trauer, Sterben, Verlust, Abschied und Tod geht. Doch was macht der Bestatter einer Bestattung? Wie läuft die Beauftragung ab? Was kostet was und woran muss bei der Bestellung eines Begräbnisses alles gedacht werden? Welche Alternativen gibt es zur Feuerbestattung oder Erdbestattung? Was ist der Unterschied zwischen einer Beisetzung und einer Bestattung? Diese Fragen erklären wir in diesem Artikel.

Hier geht es zu den Infos und Angeboten der Bestattungsarten:

Bestattung

Was sind die Aufgaben einer Bestattung?

Sie sind Dienstleister im Falle eines Versterbens. Mittlerweile bieten Bestattungsunternehmen alle notwendigen Leistungen rund um den Sterbefall. So kümmern Sie sich etwa um die fachgerechte Versorgung des Toten. Sie kümmern sich um die Abholung, die Überführung und die gewünschte Einkleidung und Aufbahrung des Verstorbenen. Auch die verschiedenen Bestattungsarten und der Ablauf des Begräbnisses wird vom Bestatter gemeinsam mit den Hinterbliebenen besprochen. Sie übernehmen auch viel von der Organisation und geben den Hinterbliebenen Informationen über z.B. Friedhofsgebühren, Bestattungskosten, die Möglichkeiten der Bestattungsart, etc. . Angehörige haben einige wichtige Aufgaben nach einen Todesfall. Auch wenn es manchmal schwer fällt, ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Nur so, kann der Tote den Abschied bekommen den er oder sie verdient hat. Mithilfe eines serösen Bestatters ist man aber nicht alleine und jemand greift Ihnen in diesem Ausnahmezustand unter die Arme.

Das Angebot umfasst auch:

Das Bestattungsunsunternehmen übernimmt die Organisation der Trauerfeier, die anstehenden Behördengänge, Versicherungsangelegenheiten oder das Schalten der Todesanzeige. Das oberste Prinzip einer Bestattung ist es, den Angehörgigen alles Bürokratischen abzunehmen und individuelle Wünsche rund um den Toten zu erfüllen.

Grab

Wie finde ich eine seriöse Bestattung?

Tritt der Trauerfall ein, bleiben meist nur wenige Tage, um eine passende Bestattung zu finden. Dabei sollte keinesfalls nur auf den Preis geachtet werden. In einem ersten, persönlichen Beratungsgespräch kann herausgefunden werden, ob er geeignet ist. Ein seriöses Unternehmen bietet im Fall des Todes eine kostenfreie Beratung an und erstellt einen unverbindlichen, genauen Kostenvoranschlag für die Leistungen. Man kann natürlich auch mehrere Angebote und Informationen einholen und diese und deren Preise vergleichen. Auch online kann man einige Unternehmen finden. Auf zeremonienleiter.eu können Sie Bestatter vergleichen und diese kontaktieren.

Werden meine Wünsche auch erfüllt?

Bestatter sind eine kompetente Trauerhilfe. Dazu zählen in der Regel alle Schritte einer Beerdigung. Das Bestattungsinstitut achtet dabei auf die Würde des Toten und auf die Wünsche der Angehörigen. Sie stehen den Angehörigen mit viel Fachwissen und Rat in allen Bereichen zur Seite. Angehörige sollten sich auch überlegen: Wie stelle ich mir die Urne bzw. das Grab vor? Welcher Ort bzw. welcher Friedhof ist der passende? Bevorzuge ich kommunale oder kirchliche Friedhöfe? Hat der Verstorbene einen speziellen Wunsch für den Sarg ausgesprochen oder einen speziellen Friedhof erwähnt?

Wie läuft eine Überführung ab?

Das Bestattungsinstitut kümmert sich um einen würdevollen Transport des Verstorbenen. Zunächst wird der Leichnam üblicherweise vom Sterbeort zum Bestatter gebracht. Zuvor muss ein Arzt eindeutig den Tod feststellen und diesen mit einem Totenschein bestätigen. Auch Transporte ins Ausland oder über mehrere hundert Kilometer sind möglich.

Unterschied zwischen Beisetzung und Bestattung

Die Beisetzung und die Bestattung werden oft als Synonym verwendet. Genau genommen, sind dies aber zwei unterschiedliche Vorgänge. Man spricht von einer Beisetzung, wenn der Verstorbene in ein Grab überführt bzw. in eine Urne beigesetzt wird. Bei einer Bestattung hingegen spricht man auch von den Abläufen, die Trauerfeier, den Leichenschmaus etc., die mit einer Beisetzung des Verstorbenen verbunden sind. Handelt es sich um eine Erdbestattung (ein Sarg wird in der Erde vergraben) kann man die Bestattung auch Beerdigung nennen.

Was ist ein Krematorium?

Darunter versteht man, dass ein Verstorbener eingeäschert wird. Dieser Vorgang nennt sich Kremierung. Ein Krematorium kommt immer dann hinzu, wenn für die Bestattung die Asche benötigt wird. Wie beispielsweise für die Urnenbestattung, Luftbestattung, Seebestattung oder die Baumbestattung.

Welche Bestattungskosten kommen auf mich zu?

Die Kosten sind stark von den Leistungen, der Bestattungsart und den zusätzlichen Wünschen ab. Grundsätzlich sind Bestattungsketten günstiger als Familienunternehmen. Persönlicher ist natürlich ein lokaler Dienstleister. Für eine Beisetzung rechnen Sie bitte ab 3000,- Euro wenn sie würdig sein soll. Nach oben sind, wie sooft keine Grenzen gesetzt.

Keine Kosten verursacht ein Armenbegräbnis. Im Falle, dass es keine Angehörigen oder Hinterbliebene mehr gibt, diese nicht auffindbar sind oder sich ein Begräbnis nicht leisten können, übernimmt die Gemeinde, Stadt oder Staat die Kosten.

Was kann eine anonyme Bestattung kosten?

Wenn gewünscht, können Verstorbene auch anonym beerdigt werden. Dann erfolgt keine Traueranzeige und es wird auch kein Grabstein mit Namen angebracht. Auch hier richten sich die Kosten nach der Beisetzungsart.

Ein Todesfall bedeutet für die Hinterbliebenen Trauer und Schmerz. Selbst, wenn es sich abzeichnet, dass es dem Ende entgegengeht. Wenn der Trauerfall eintritt, befindet man sich im Ausnahmezustand. Da hat man keinen Kopf für Behördengänge und meistens keine klaren Gedanken, eine Trauerfeier zu organisieren. Bestatter und Bestattungsmitarbeiter sind dann die helfenden und zuverlässigen Hände. Hier geht es zur Auswahl von Bestattungen


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Beerdigungen der Weltreligionen

  • Buddhistische Bestattung
  • Hinduistische Bestattung
  • Jüdische Beerdigung
  • Islamische Bestattung